Ralf Isau – Schriftsteller und Phantast

Meine Bücher sind mehr als Romane, es sind Phantagone®: Ich erzähle Geschichten, die mich selbst fesseln, schreibe über Themen, die ich für wichtig halte. Vieles in meinen Romanen mag fantastisch anmuten, doch wer mit offenen Augen durch die Welt geht, wird Wunder entdecken, die sehr viel größer sind als die Phantasiegebilde irgendeines Schriftstellers. In diesem Sinne begreife ich meine Phantastik als Brücke zu den Wundern der realen Welt.

Treten Sie doch näher. Ich heiße Sie in meinem Universum herzlich willkommen.

Ihr Ralf Isau


Das Allerweltshaus

All-age-Roman über ein Haus, das eine ganze Welt umfasst

Das Allerweltshaus

In einer nasskalten Nacht entdecken Jan und Lisa ein geheimnisvolles Haus. Es steht zwischen zwei Gebäuden, wo am Morgen nur eine Lücke klaffte: das Allerweltshaus. Die Geschwister treten durch die Tür, die aussieht wie ein Kontrabass. Wie so viele andere vor ihnen verschwinden sie damit aus der Menschenwelt, wie vom Erdboden verschluckt. Das Allerweltshaus ist groß wie eine Welt. Es wächst immerfort wie ein uralter Baum. Und es verfolgt einen bösen Plan. Auch Lisa lässt sich von ihm blenden. Für ihren Erfolg als Musikerin bricht sie hinter sich alle Brücken ab. Auf Irrwegen aus Raum und Zeit folgt Jan ihrer Spur, um sie vor dem Preis des Ruhms zu retten: ihr Leben.

Hier gibt's mehr Infos zum Allerweltshaus, dem neuen phantastischen Roman von Ralf Isau.

NEU: Seit 24. Mai 2018


Blutspenden als globaler Killer? Wie ein Roman das Schweigen bricht.

Unsterblichkeit oder schneller Tod?

Zwei Romane und ein einen wahrer Blutskandal

Das Geheimnis um meinen Künstlernamen ist gelüftet. Ralf Isau ist Jan Aalbach. Unter diesem Pseudonym debütierte ich im Frühjahr 2014 bei Piper mit meinem Roman Phoenix. Am 16. Februar 2015 erschien Abyssos. Auch dieser fantastische Triller kommt unter meinem Alias Jan Aalbach in die Buchläden. So wie meine Lesergemeinde es von mir kennt und schätzt, sind auch die beiden Aalbach-Romane miteinander verbunden: Zwei Hauptfiguren der ersten Story spielen auch im zweiten Roman wichtige Nebenrollen. Obwohl beide Geschichten in sich abgeschlossen sind, empfehle ich, mit Phoenix zu beginnen.

Wie lautet das Pseudonym von Ralf Isau?

Im Roman Phoenix geht es um die abenteuerliche Suche nach der Asche des Phönix, einem uralten Lebenselixier. Der Roman greift alte Sagen und Legenden auf, vom Lebensbaum über den Stein der Weisen bis hin zum Jungbrunnen. Der mit merkwürdigen Begabungen ausgestattete Hamburger Fernsehkoch Elias Meerbaum beginnt seine Quest in Jerusalem. Vom Toten Meer aus führt ihn die Jagd nach dem Geheimnis der Unsterblichkeit dann quer durch Asien bis nach China. [Weiterlesen]

Am Rande der Hauptgeschichte deutet der Roman Phoenix einen größeren Spannungsbogen an. Dieses Rätsel lüftet Abyssos. Im zweiten Aalbach geht es um das uralte Geschlecht der Domen, die aus Menschenblut eine tödliche Waffe schmieden. Die Story entwickelt sich vor dem Hintergrund eines wahren Blutskandals: Die Verwendung von Spenderblut in der Intensivmedizin birgt – nicht selten lebensgefährliche – Risiken für die Patienten. Viele Mediziner schenken dem enormen Ausmaß der Bedrohung bisher wenig Beachtung. Die meisten Patienten kennen die Gefahr nicht einmal. Seltsamerweise finden diesbezügliche Medienberichte bisher nur wenig Beachtung. Das könnte sich ändern, wenn die Öffentlichkeit die wahre Gefahr für die eigene Gesundheit erkennt. Abyssos könnte ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg sein. [Weiterlesen]



Pressestimmen

  • Ralf Isau ist zweifellos einer der besten Autoren, die wir in Deutschland haben. […] Geniale Fantasy, die einfach atemberaubend schön ist – kaum einem anderen Schriftsteller in den hiesigen Landen gelingt dies so unglaublich gut wie Ralf Isau.
    literaturmarkt.info April 2013

  • Das ist wirklich große Schreibkunst … ein Leseabenteuer allerersten Ranges.
    alliteratus.com November 2011

  • Ralf Isaus Romane sind immer etwas Besonderes. … Das sind Denkanstöße, die unauffällig in eine mitreißende Handlung verpackt auf den Leser warten …
    Jugendbuch-couch.de 10.11.2011
  • Die Bücher von Ralf Isau entziehen sich jeder Kategorisierung.
    Rhein-Neckar-Zeitung 5.11.2004

  • Isau ist meiner Ansicht nach einer der wichtigsten deutschen Fantasy-Autoren. Seine Werke zeichnen sich im Gegensatz zu den amerikanischen actionbetonten und oft wenig tiefgründigen Fantasy-Spektakeln dadurch aus, dass sie auf einer soliden historischen und philosophischen Basis beruhen. Isau ist einer der wenigen modernen Autoren, die wieder an die mit dem zweiten Weltkrieg zu Ende gegangene europäische Tradition phantastischer Literatur anknüpfen können.
    Andromeda-Nachrichten August 2003
  • Roman »Die Masken des Morpheus
    Bei der Lektüre seiner Geschichten glaubt man unweigerich, man befände sich in einem wunderschönen Traum, aus dem man nicht mehr erwachen möchte. Sein neuer Roman […] ist ein echter Knaller und weiß Leser von zwölf bis 99 Jahren umzuhauen – eben ein Genuss, der alle Sinne betört und das Herz vor lauter Freude hüpfen lässt. Geschickt verwebt Isau Phantasie und Historie zu einem (Lese-)Spaß sondergleichen. Solch einer Verführung kann niemand widerstehen, denn die Story entwickelt bereits nach wenigen Seiten eine Sogwirkung, über die man einzig nur staunen kann. […] Hier wird man in ein Abenteuer entführt, das absolut genial ist und Phantasie zu einem einzigartigen Erlebnis macht. Die Masken des Morpheus ist ein literarisches Meisterwerk, mit dem Isau die Herzen seiner jungen und älteren Fans im Sturm erobert. …
    literaturmarkt.info 29.4.2013
  • Roman »Das Geheimnis der versteinerten Träume«
    Ralf Isau ist ein phantastisch guter Autor und sein Roman … ein echtes Abenteuer für junge und ältere Leser. Grandios und mit sicherer Hand vermischt Isau Gefühl, Spannung, Wortwitz und Einfallsreichtum zu einem rasanten Lesespektakel, von dem man nicht mehr die Finger lassen kann. Es ist wahrlich eine begeisternde Lektüre …
    literaturmarkt.info 11.11.2011
  • Roman »Die Galerie der Lügen«
    Und plötzlich stecken wir mittendrin in einem spannenden Thriller in dem Spannungsfeld zwischen Gentechnik und der Debatte über »Intelligent Design«. Isaus Roman ist rasant und mit Tiefgang geschrieben. Und im Gegensatz zu Browns Bestsellern wirken seine Hauptakteure nicht wie am Reißbrett konstruiert.
    Oberhessische Presse 18.03.2006
  • Roman »Pala und die seltsame Verflüchtigung der Worte«
    Ralf Isau entwirft in seinem fantastischen Roman Pala und die seltsame Verflüchtigung der Worte eindringlich und sprachgewaltig das Bild einer Welt, in der Verständigung und Erinnerung fehlen.
    Hits für Kids - Das Bücher-Medien-Magazin Nr. 19 Herbst/Winter 2002Die Sprache des Romans selbst ist bemerkenswert … Ralf Isau tobt sich aus mit zahlreichen Wortspielen, Doppeldeutigkeiten und Anspielungen rund um die Welt der Sprache.
    Buchszene 11/02