Zurück zum Kopf der Seite

Pressestimmen zum Roman
Der Herr der Unruhe

Ein fein ziseliertes Zeitporträt

BZ

Zitat*

Veröffentlichung

Ergreifend, tabulos, starke Bilder, ausdrucksvolle Sprache und ausgefeilte Charaktere - ein sehr spannendes Buch

Ralf Isau hat mit diesem Roman ein sehr spannendes Buch geschreiben, das uns in das Italien der 1940er Jahre entführt ... Eingebettet in einen zeitgeschichtlichen Rahmen erzählt der Autor die tragische Geschichte eines sensiblen jüdischen Jungen, dessen Schicksal vom Mord an seinem Vater geprägt wird, und der mithilfe seiner außergewöhnlichen Begabung versucht, seine innere Ruhe wiederzuerlangen.

Geschickt mit Rückblenden arbeitend, beschreibt Isau Kindheit und Jugend seines Protagonisten in Wien und zeichnet gleichzeitig ein ergreifendes und tabuloses Bild vom gesellschaftspolitischen Österreich der dreißiger Jahre, der Situation der Juden und dem Anschluss an das nationalsozialistische Hitler-Deutschland. Der Roman lebt von seinen starken Bildern, seiner kräftigen, ausdrucksvoleln Sprachen und seinen ausgefeilten Charakteren. Und er regt zum Nachdenken an.

© Copyright by bn Bibliotheksnachrichten 2004

Der Herr der Unruhe

bn Bibliotheksnachrichten
Salzburg (Österreich)
Dezember 2004
Von: Michaela Grames

Eine gelungene Gratwanderung zwischen Phantastischer Literatur und ernsthafter Beschäftigung mit dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte

Schon lange verlasse ich mich bei der Auswahl meiner Lektüre auf zwei gute Freunde: meine Nase und den Zufall. Selten jedoch war ich beiden so dankbar wie nach der Beendigung von Der Herr der Unruhe. [Es] war ... vor allem die außergewöhnliche Gestaltung des Buches, die meine Neugier weckte. ... Der Inhalt erwies sich dann als dem Einband ebenbürtig. Isau erzählt die Geschichte eines jungen italienischen Juden aus der Provinzstadt Nettuno ... Die abgelegene Kleinstadt wird wie unter einer großen Lupe zum exemplarischen Modell für die Grausamkeiten, die ideologisch verblendete Menschen einander antun. Isau schildert dies, indem er in seinem Buch die Kapitel nicht in chronologischer Reihenfolge aneinander reiht, sondern die Erzählung immer wieder durch Rückblenden unterbricht. So ergibt sich ein komplettes Bild erst am Ende des Romans, was aber keine Schwäche ist, sondern schlichte Notwendigkeit, um die aufgestauten Gefühle etwas zu »entspannen«. Denn die geschilderten Ereignisse sind oftmals so emotionsgeladen und eindringlich, dass man das Buch erst einmal aus der Hand legen und tief durchatmen muss. ... Ralf Isau gelingt es in Der Herr der Unruhe überzeugend zu belegen, dass die von ihm gewünschte Verbindung von phantastischer Literatur und ernsthafter Beschäftigung mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte möglich ist, ohne dabei den »Unterhaltungswert« gänzlich zu vernachlässigen. Eine gelungene Gratwanderung.

© Copyright by Literaturzirkel Belletristik, Science Fiction & Fantasy 2005

Die vollständigen Buchbesprechungen können Sie hier nachlesen:
http://www.ma1stnews.de/literaturzirkel/autoren_i/isau_r_2.htm.

Literaturzirkel Belletristik, Science Fiction & Fantasy
Februar 2005
Von:Horst Illmer

Geschickte Vermischung von Fantasy und politischer Realität

Der Autor kann durch die geschickte Vermischung von Fantasy und der politischen Realität eine dichte Geschichte erzählen und zeigt zum Thema Faschismus eine neue interessante Seite.

© Copyright by Regensburger Stadtzeitung 2005

Anm. d. Red.: Um Missverständnissen vorzubeugen: Der Herr der Unruhe ist ganz und gar keine Fantasy, bestenfalls ein Phantagon. Ersetzt man das anstößige Wort »Fantasy« jedoch durch "fantastische Elemente", dann stimmt die Aussage wieder.

Regensburger Stadtzeitung
Januar, Nr. 01/2005

Ein schönes Buch, das eine ideale Verbindung zwischen Geschichte und Erzählung darstellt

© Copyright by Fritz - Das Magazin 2005

Fritz - Das Magazin
Januar 2005

Ein fein ziseliertes Zeitporträt des Berliner Schriftstellers Ralf Isau

© Copyright by Axel Springer AG / BZ Berlin 2004

BZ Berlin
6.
12.2004

Geschichtsunterricht bei einem wunderbaren Geschichtenerzähler:
Note Eins mit Stern!

© Copyright by Berliner Bildzeitung 2004

Buchhändler heute
12-2004
Von: Ute Perchtold

Ein Buch zum Lesen und Nachdenken, ein Buch das verzaubert und unterhält

Es gibt wenige Autoren deutscher Zunge, die mit fantastischen Büchern ihren Lebensunterhalt verdienen können. ... unter diesen nimmt Ralf Isau einen besonderen Stellenwert ein. Seine Bücher zeichnen sich durch sehr eindeutige, kritische und oftmals nachdenklich machende Aussagen aus. Immer wieder nimmt er sich Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Kriegshetze oder Glaubensfreiheit an. ... In vorliegendem Werk befasst sich Isau nach Der Kreis der Dämmerung erneut mit der Zeit des Nationalsozialismus. ... Mit großem Einfühlungsvermögen berichtet Isau von den Progromen, von den menschenverachtenden Taten der Nazis, wendet sich gegen das Vergessen der Gräuel und regt seine Leser an, sich mit der Zeit und den Taten der Nazis zu beschäftigen. Dies mutet an wie ein langweiliges Geschichtsbuch, schulmeisterlich mit erhobenem Zeigefinger. Doch dem ist nicht so. Isau, selbst nach dem Krieg geboren, erzählt eine spannende, ergreifende Handlung. Er situiert diese lediglich in eine sehr glaubwürdig geschilderte Zeit. ...

Ralf Isau gelingt es wieder einmal uns glaubwuerdige und vielschichtig gezeichnete Protagonisten zu präsentieren. Ungleich vieler anderer Autoren entwickelt sich sein Erzähler aber innerhalb der Handlung fort. ... Ergreifend schildert er Schicksale von Menschen, Juden wie Christen, lässt uns teilhaben an einer Welt, die geprägt wird von Diktatoren und von unmenschlichen Handlangern, die das eigene Denken, die Verantwortung, die jeder für seine Taten uebernehmen muss, vernachlässigen. Das alles packt er in eine spannende, den Leser fesselnde Handlung voller Dramatik aber auch voller stiller, anruehrender Momente. Ein Buch zum Lesen, ein Buch zum Nachdenken, ein Buch das verzaubert, das unterhält. Was will man mehr?

© Copyright by Mr. Fantastik 2004

Mr. Fantastik
28.11.2004
Von: Carsten Kuhr

Die ganze Rezension und ein Interview mit Ralf Isau finden Sie auf misterfantastik.de.

Ein spannender Roman, den man am liebsten in einem Zuge lesen möchte.

© Copyright by Kommission für Schul- und Gemeinebibliotheken des Kantons Luzern 2004

Kommission für Schul- und Gemeinebibliotheken des Kantons Luzern
20.11.2004
Von: arga

Äußerst lesenswert

Ralf Isau, mittlerweile in vielen Ländern geschätzter Autor ..., versteht es wieder einmal, eine fiktive Handlung in eine akribisch recherchierte Chronik einzubetten. Der Herr der Unruhe beschreibt geschichtlich genau die Geschehnisse im faschistischen Italien. Die Unentschlossenheit seines »Anti-Helden« Nico macht sich Isau zunutze, eine zwar nicht unbedingt wahre, aber realistische und äußerst lesenswerte Version der Zeit unter dem »Duce« Mussolini und des Zweiten Weltkriegs zu entwerfen.

© Copyright by Bietigheimer Zeitung 2004

Bietigheimer Zeitung
18.11.2004
Von: Frank Wittmer

Ein gelungenes Schmuckstück historischer Literatur

Der Roman des Berliners Ralf Isau ist geschichtlich lehrreich, unterhaltsam geschrieben und zugleich sehr melancholisch. Anders kann das Leben in Kriegszeiten wohl auch kaum sein. Doch Nicos Gabe, Maschinen gefügig zu machen, ist eine neue, charmante Idee, die den Leser inmitten der tragischen Stimmung immer wieder schmunzeln lässt. Mit den hübsch gezeichneten Taschenuhren von Tina Dreher, die jedes neue Kapitel einleiten, ist Isaus Roman ein gelungenes Schmuckstück historischer Literatur.

© Copyright by Hamburger Abendblatt 2004

Hamburger Abendblatt
23.10.2004
Von: Sabine Tesche

Pure Spannung

509 Seiten pure Spannung bietet der Berliner Autor Ralf Isau in seinem neuesen Werk. ... das Buch [ist] sehr gut zu lesen, macht Spaß und hält die Spannung bis zur letzten Seite.

© Copyright by Therapie - Das Jugendmagazin 2004

Therapie - Das Jugendmagazin
22.10.2004
Von: ck
Im Web: www.therapie-online.de

Eine fesselnde und lohnende Lektüre

Vor dem Hintergrund der faschistischen Ära Italiens entwickelt Isau eine atemberaubend spannende und bildreich erzählte Geschichte, die fantastische Elemente mit historisch brillant recherchierten Ereignissen verknüpft. Eine fesselnde und lohnende Lektüre, der man in jedem Bestand viele Leser wünscht!

© Copyright by Borromäusverein Bonn 2004

Borromäusverein Bonn
Redaktion »Buchprofile«
18.10.2004
Von: Beate Mainka

Ein sehr gelungenes Buch mit Botschaft

Dieser Roman ist wie die Unruh einer Uhr. Immer in Bewegung, präzise und aufregend.

© Copyright by Passauer Neue Presse 2004

Passauer Neue Presse
9.10.2004
Von: Hedi Kunze

Spannend und aufwühlend zugleich

Der Herr der Unruhe ist ... ein feinsinniges, psychologisch kluges Buch, das über unruhige Zeiten berichtet. Spannend und aufwühlend zugleich. Und dann spielt noch eine besondere Uhr eine Rolle, in der eine Botschaft verborgen ist, »die nur finden kann, wer ein besonderes Händchen für die leblosen Dinge besitzt. Allen anderen verschließen sich die Uhrwerke wie ein kosmisches Rätsel und tragen ihr Geheimnis in sich, von Unruhe erfüllt bis zum Ende« (Isa Gerck, amazon.de).

© Copyright by medien-info.com 2004

medien-info.com
Oktober 2004

Auch die volljährigen Leser im Griff

Isau beweist, dass er mit seinem, nach Der Silberne Sinn, zweiten »Erwachsenen-Roman« auch die volljährigen Leser im Griff hat.

© Copyright by lesen & leute 2004

lesen & leute
Nr. 6/2004



Letzte Änderung: 1.1.2014
Kontakt: E-Mails an Ralf Isau
Webimpressum
© Copyright by Ralf Isau 2000 - 2014